Juni 2019

Die besten natürlichen Schlafmittel

Wem ist das nicht schon einmal passiert: man geht ins Bett, ist eigentlich müde und kann nicht einschlafen. Man lässt den Tag Revue passieren oder wacht mitten in der Nacht auf und kann nicht mehr einschlafen. Viele Menschen greifen zu Tabletten, aber das ist gar nicht nötig. Hier stellen wir ein paar natürliche Hausmittel gegen Schlaflosigkeit vor! Sie sind unverarbeitet, kommen aus der Natur und helfen dem Körper und Geist deshalb auf ganz ursprüngliche Weise. Aber auch diese sollte man nicht auf Dauer einnehmen, obwohl sie keine Nebenwirkungen haben.

1. Baldrian als natürliches Schlafmittel
Das wohl altbewährteste Mittel gegen Einschlafprobleme ist Baldrian. Das Kraut ist ein tolles Hausmittel gegen Schlafstörungen aller Art und schon lange bekannt. Konnten Menschen früher tagelang nicht schlafen, half ihnen Baldriantee. Als Tee aufgebrüht entfaltet das natürliche Schlafmittel nach ungefähr einer Stunde seine Wirkung. Am besten also einfach abends gegen 9 Uhr trinken. Ab 10 Uhr sollte man den Effekt spüren. Manchmal stellt sich die Wirkung aber auch erst nach zwei Wochen ein. Wer möchte, dass es schneller geht, könnte auch zusätzlich ein Baldrianbad machen. (100 g Baldrianwurzelöl in 2 l heißem Wasser aufkochen – 30 Minuten ziehen lassen und ins Badewasser geben)

2. Nüsse sind natürliche Schlafmittel
Viele Nüsse enthalten Stoffe, die uns richtig müde machen. Vor allem Walnuss, Cashew und Mandeln sind dafür bekannt, einschläfernd zu wirken.

3. Bananen lassen uns gut schlafen
Wie auch Mandeln enthalten Bananen die Aminosäure Tryptophan. Diese Säure sorgt in unserem Körper für die Bildung der beiden Schlafhormone Melatonin und Serotonin.
 
4. Lavendel und Melisse entspannen Körper und Geist
Lavendel duftet nicht nur herrlich, er hat auch eine beruhigende und angstlösende Wirkung. Wenn gerade keine Lavendelsaison ist, macht’s auch ein getrockneter Lavendelstrauß. Oder Lavendelöl in der Duftlampe. Der Effekt bei Kräutern als natürliche Schlafmittel wird verstärkt, wenn man ein paar Blätter oder Blüten zwischen den Fingern zerreibt. So kommt der Duft erst richtig zum Vorschein. Und Melisse schmeckt nicht nur Sommerdrinks prima, sondern hilft auch beim Schlafen.

5. Vanille gegen Schlaflosigkeit
Besonders lecker kann Schlaflosigkeit mit Vanille bekämpft werden. Angespannte Nerven sind Geschichte, wenn man ihnen mit dem leckersten Gewürz der Welt entgegnet. In der Aromatherapie hat sich die Vanilleschote ihren Platz zurück erkämpft. Am besten nimmt man Vanille mit einem kleinen Schlummertrunk ein. (1/4 Vanilleschote mit Milch mischen und aufkochen, evtl. etwas Honig hinzufügen und genießen.

6. Kräuterkissen lassen uns zur Ruhe kommen
Der Duft nach Kräutern kann uns entspannen und müde werden lassen. Kräuterkissen werden mit beruhigenden Blüten, Blättern, Samen und auch Wurzeln gefüllt. Die perfekten Kräuter fürs DIY-Kräuterkissen sind Lavendel, Beifuß, Majoran, Dillsamen, Baldrianwurzelstückchen, Melisse und Passionsblüten. Für den besonders himmlischen Duft sorgen Rosen- und Orangenblüten.

7. Radicchio und bittere Salate machen müde
Salate wie Chicorée, Endivie, Radicchio oder Romana enthalten Bitterstoffe. Einer davon ist Lactucin. Dieser Bitterstoff wirkt opiatähnlich aufs Nervensystem. Wer diesen Salat isst dämpft Erregungszustände, baut Stress ab und fördert so seinen Schlaf.

8. Rote Weintrauben machen müde
Wir werden müde, wenn wir ausreichend Melatonin in unserem Körper haben. Normalerweise bildet es der Körper alleine, wenn es draußen dunkel wird. Klappt das mal nicht so gut, kann man mit Weintrauben nachhelfen. Rote Trauben haben sich als natürliches Mittel erwiesen unseren Körper mit fehlendem Melatonin zu versorgen. Schon 300 Gramm Trauben am Abend können sich positiv auf unser Schlafverhalten auswirken. Auch ein Glas Rotwein hat einen hohen Anteil des Schlafhomons Melatonin.

9. Jasminblütenöl gegen Schlafprobleme
Der süßlich himmlische Duft der Jasminblüte hat eine valium-ähnliche Wirkung auf den Körper. Ein paar Tropfen Jasmin-Öl aufs Kopfkissen träufeln oder in eine Duftlampe geben. Der Duft der Jasminblüte beruhigt uns auf vielen Ebenen. Er wirkt auch angstlösend, erregungs- und aggressionsdämpfend.

10. Warme Milch mit Honig hilft beim Einschlafen
Der wohl bekannteste Schlummertrunk ist heiße Milch von Honig. Die Wirkung ist nicht 100%ig belegt. Allerdings ist es bei Schlafproblemen oft einfach nur wichtig, bestimmte Rituale einzuführen und so den Körper aufs Schlafengehen vorzubereiten. Eines dieser Einschlafrituale kann das Trinken von heißer Milch mit Honig sein.
 
11. Passionsblume für mehr Entspannung
Die Passionsblume beruhigt unser Nervensystem und fördert dadurch einen tiefen Schlaf. Man kann getrocknete Blüten als Tee zubereiten.

In vielen Beiträgen haben wir über Schlaftipps berichtet. Oft helfen Schlafrituale oder natürliche Schlafmittel. Natürlich ist auch die richtige Bettausstattung von großer Bedeutung. Wir beraten Sie gern!

  
< zurück

Unser Versprechen an Sie


Unser Service


Wir über uns

Sie finden Schlafkultur-Bielefeld gegenüber IKEA 

Kostenlose Hausberatung für gesunden Schlaf: Bielefeld, Schloß Holte, Stukenbrock, Paderborn, Augustdorf, Lage, Leopoldshöhe, Oerlinghausen, Lemgo, Detmold, Kaunitz, Hövelhof, Delbrück, Löhne, Lübbecke, Herford, Borgholzhausen, Steinhagen, Spenge, Bünde, Enger,
Bad Oeynhausen, Bad Salzuflen, Gütersloh, Warendorf, Rheda-Wiedenbrück, Oelde, Harsewinkel, Herzebrock-Clarholz, Versmold, Halle, Verl, Werther